• Wichtiger Hinweis: Derzeit werden deutschlandweit E-Mails mit gefährlichem Anhang als Word-Dokument verschickt. Freeform4U sendet keine Word-Dateien als Rechnungen. Bitte öffnen Sie daher keine Word Dokumentanhänge in E-Mails die scheinbar von uns zur Rechnungsstellung versendet werden.

So tauschen Sie den Printcore Ihres Ultimaker 3 und Kalibrieren ihn neu

Austausch Ihres Printcores

Ihre Printcore können Sie ganz einfach in Ihren Ultimaker 3 einsetzen, wenn Sie folgender Beschreibung zum tauschen der Printcores folgen. Sie haben dabei stets die Wahl, ob Sie Ihren Ultimaker 3 mit zwei Printcores oder nur einem Printcore betreiben möchten.

    • Achtung: Berühren Sie nicht den Chip auf der Rückseite des Printcore mit Ihren Händen.

  1. Und so gehen Sie zum Tausch Ihres Printcores vor:
  2. Wählen Sie am Druckermenü Material/PrintCore > PrintCore 1 or 2 > Change.
  3. Warten Sie, bis die Printcore aufgeheizt ist. Entfernen Sie anschließend das Material und lassen Sie den Printcore wieder abkühlen.
  4. Öffnen Sie die Lüfterklappe Ihres Druckkopfs.
  5. Entfernen Sie den Printcore vorsichtig, indem Sie den Hebel drücken und den Printcore aus dem Druckkopf herausziehen.
  6. Fügen Sie jetzt den neuen Printcore in den Druckkopf ein.
  7. Schließen Sie nun wieder die Lüfterklappe Ihres Druckkopfs.
  8. Warten Sie, bis Ihr Ultimaker 3 das Material in den Printcore eingeführt hat und wieder abgekühlt ist.
    • Beachten Sie bitte: Stellen Sie sicher, dass Sie beim Herausnehmen und Einsetzen Ihren Printcore senkrecht einfügen, ohne zu verkanten. Der Printcore sollte sich leicht einfügen lassen, üben Sie also keine Kraft auf, wenn Sie einen Widerstand bemerken.

Sie haben Ihren Ultimaker 3 Printcore nun erfolgreich getauscht. Sollten Sie einen neuen Printcore eingesetzt haben, geht es direkt weiter mit der Kalibrierung Ihres Ultimaker 3.

Kalibrierung der Printcores

Bevor Sie mit einer neuen Kombination von Printcores arbeiten, müssen Sie Ihren Ultimaker 3 neu Kalibrieren, um beide Düsen korrekt auszurichten. Der Ultimaker 3 wird neue Printcore Kombinationen automatisch erkennen und eine Nachricht anzeigen, die Sie zur Kalibrierung auffordert. Diese Kalibrierung muss lediglich einmal für eine Printcore Kombination vorgenommen werden, alle Informationen zur Konfiguration werden vom Drucker gespeichert. Die Printcores, die Sie mit Auslieferung Ihres Ultimaker 3 erhalten haben, müssen Sie nicht erneut kalibrieren, alle Kalibrierungsinformationen sind bereits in Ihrem Ultimaker 3 gespeichert.

Um die Kalibrierung durchzuführen, nehmen Sie bitte Ihre Kalibrierungskarte zur Hand, die Sie in der Zubehörschachtel Ihres Ultimaker 3 finden. Sollten Sie die Kalibrierungskarte nicht finden, können Sie die Ultimaker 3 Kalibrierungskarte zum selbst ausdrucken hier herunterladen. Achten Sie bitte darauf, die heruntergeladene Kalibrierungskarte in DinA4 mit 100% Skalierung zu drucken.

    • Beachten Sie bitte: Stellen Sie sicher, dass zwei Printcores mit zugehörigem Filament installiert sind.

So starten Sie Ihre Kalibrierung:

Gedrucktes XY-Kalibrierungsmuster Ultimaker 3

Nachdem das Kalibrierungsmuster fertig gedruckt und der Drucker abgekühlt ist, entnehmen Sie die Glasplatte zum Auswerten des gedruckten Musters.

XY-Kalibrierungsmuster Ultimaker 3 auswerten

Das gedruckte Kalibrierungsmuster wird mit der Glasplatte auf die Kalibrierungskarte gelegt. Die X- und Y-Schenkel werden exakt ausgerichtet.

  1. Wählen Sie am Display Ihres Ultimaker 3 System > Maintenance > Calibration > Calibrate XY offset.
  2. Ihr Ultimaker 3 wird nun eine Gitterstruktur auf die Druckplattform drucken. Warten Sie bitte, bis der Druck vollständig abgeschlossen ist.
  3. Sobald Ihr Ultimaker 3 abgekühlt ist, entfernen Sie bitte die Glasplatte vom Druckbett.
  4. Legen Sie Ihre Glasplatte auf die Kalibrierungskarte. Stellen Sie bitte sicher, dass die Schenkel des ausgedruckten Gitters exakt auf der Kalibrierungskarte ausgerichtet sind.
  5. Suchen Sie nun in Ihrem 3D gedruckten Muster nach den Linien der X-Achse, die exakt nebeneinander gedruckt sind und lesen Sie die Ziffer neben diesem Kästchen ab. Tragen Sie diese Ziffer als X-Offset Wert in Ihrem Ultimaker 3 ein.
  6. Suchen Sie anschließend in Ihrem 3D gedruckten Muster nach den Linien der Y-Achse, die exakt nebeneinander gedruckt sind und lesen Sie die Ziffer neben diesem Kästchen ab. Tragen Sie diese Ziffer als Y-Offset Wert in Ihrem Ultimaker 3 ein.
    • Beachten Sie bitte: Es ist sehr wichtig, dass Ihr gedrucktes XY-Muster vollständig auf der Glasplatte haftet und keine Anzeichen von mangelnder Extrusion (under extrusion) aufweist. Sollte dies nicht der Fall sein, Drucken Sie das Muster bitte erneut aus und beheben Sie evtl. vorhandene Fehlerquellen.

Die Kalibrierung Ihres Ultimaker 3 ist nun abgeschlossen und Ihr 3D-Drucker wieder bereit für Ihren nächsten 3D-Druck.

Back to top