• Wichtiger Hinweis: Derzeit werden deutschlandweit E-Mails mit gefährlichem Anhang als Word-Dokument verschickt. Freeform4U sendet keine Word-Dateien als Rechnungen. Bitte öffnen Sie daher keine Word Dokumentanhänge in E-Mails die scheinbar von uns zur Rechnungsstellung versendet werden.

    • Hinweis zum Jahresende: Webshopbestellungen werden von uns an allen Werktagen ausgeliefert. Lohnarbeiten (3D-Druck, 3D-Scan, CAD-Design) können wir leider bis Jahresende nicht mehr entgegen nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Resin

Resin (englisch für Kunstharz) für 3D Drucker ist ein Photopolymer, das heißt, das Kunstharz härtet unter Licht mit einer bestimmten Wellenlänge aus. Diese Materialeigenschaft lässt sich für den 3D Druck nutzen, indem das flüssige Resin gezielt an jenen Stellen mit einer Lichtquelle (Dioden bei DLP oder Laser bei SLA 3D Druckern) angeleuchtet wird, an denen das 3D Modell entstehen soll. Kunstharze werden dafür meist in extrem dünnen Schichten belichtet, wodurch äußerst detailreiche 3D Drucke möglich werden.

Resins werden meist in Gebinden von ca. 1l angeboten und müssen stets kühl (aber nicht kalt) und dunkel gelagert werden, um eine vorzeitige Materialalterung zu vermeiden. Dabei werden unterschiedlichste einfarbige bzw. transparente Materialmixturen angeboten, vom Standard Kunstharz bis zu Produkten, die für die Zahnmedizin und dem Einsatz in der Mundhöhle verwendbar sind.

Spezialkunstharze bieten Eigenschaften, die das gewöhnliche Standardharz, welches relativ spröde und zerbrechlich ist, nicht bietet. So können Sie für Ihren DLP bzw. SLA 3D Drucker flexibles, polypropylen ähnliches, belastbares oder gar Keramikharz bekommen. Durch diese Vielfalt an 3D Druckmaterialien lässt sich eine große Vielzahl an Projekten aus Photopolymeren realisieren.

Spezialkunstharz mit besonderen Eigenschaften benötigt oft eine Nachbehandlung oder bestimmte Produktionsbedingungen. Allen Resins gemein ist hingegen, dass nach dem Druckvorgang das überschüssige Harz mit Isopropylalkohol (IPA) abgewaschen werden muss. Im weiteren Zeitverlauf altert das 3D gedruckte Modell über die nachfolgenden Monate und Jahre durch UV-Licht Einfluss, sofern nicht eine Behandlung mit UV Schutzlack erfolgt ist.

Durch Zusatz von Farbpigmenten lassen sich mittlerweile auch Kunstharze verschiedener Farben nach CMYK Farbsystem anmischen und 3D drucken, wie z. B. beim Formlabs Color Kit, sodass sich durch Ausdruck und Zusammenbau einfarbiger Elemente komplette bunte 3D Drucke erzeugen lassen. Farbverläufe hingegen lassen sich damit bisher nicht realisieren.

Schöpfen Sie aus den zahlreichen Resins von Formlabs für 3D Druck und realisieren Sie Ihre detailreichen 3D Druck Projekte in den für Ihre Bedürfnisse erforderlichen Materialeigenschaften. Finden Sie hier passendes Resin für Ihren 3D Drucker online.

Back to top