3D Drucker Fehlerbehebung Deformation durch Überhitzung

Deformiert durch Überhitzung

Das Prinzip des FDM/FFF 3D Drucks besteht darin, dass ein Kunststoffdraht bzw. Faden (engl. Filament) bis oberhalb seines Schmelzpunkts erhitzt wird. Dieser liegt typischerweise je nach Material zwischen 180-260°C, selten noch höher. Das so aus der Düse austretende Material lässt sich nun in Schichten auftragen. Erst durch die anschließende Abkühlung ensteht so ein festes 3D gedrucktes Objekt. Damit Ihr 3D Druck gelingt, müssen Sie die richtige Balance aus Hitze und Kühlung finden, bei der das Filament ausreichend schnell aus der Düse austritt und anschließend ein festes und maßhaltiges Modell erzeugt. Ist diese Balance nicht erreicht, erkennen Sie das an nicht aufeinander haftenden Schichten und deformierten Stellen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen mögliche Ursachen für deformierte Stellen bei Ihrem 3D Druck und wie Sie eine 3D Drucker Fehlerbehebung vornehmen können.

Unzureichende Kühlung

Die wohl häufigste Ursache für Deformationen liegt in der unzureichenden Kühlung des 3D Drucks. Insbesondere PLA Material muss nach dem Austritt aus der Düse schnell gekühlt werden, um ein stabiles Objekt zu erzeugen. Prüfen Sie daher zunächst, ob Ihre Bauteillüfter am 3D Drucker funktionsfähig und frei von starken Verunreinigungen sind. Funktionieren diese einwandfrei, prüfen Sie als nächstes Ihre Einstellungen im Slicer. In Ihrer Slicer Software können Sie die Lüfterdrehzal (meist als Angabe in Prozent) justieren. Ist der Wert sehr niedrig eingestellt, erhöhen Sie diesen Wert Stück für Stück, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Übrigens: Für eine gute Haftung auf dem Druckbett, können Sie die ersten Schichten mit einer niedrigeren Lüfterdrehzahl drucken, als den Rest des Bauteils. Verfügt Ihr 3D Drucker über keinen Bauteillüfter, können Sie einen Raumlüfter vor die Druckplattform stellen, um das Bauteil so zu kühlen. Sofern möglich empfiehlt es sich, Bauteillüfter nachzurüsten.

Drucken bei zu hoher Temperatur

Sind Ihre Lüftereinstellungen korrekt gewählt und die Lüfter voll funktionsfähig, könnte die Düsentemperatur zu hoch gewählt sein. Durch eine niedrigere Düsentemperatur verfestigt sich der Kunststoff nach Austritt schneller, wodurch die Bauteilkonturen schärfer werden. Prüfen Sie zunächst die empfohlene Drucktemperatur Ihres Filaments, diese finden Sie meist auf der Spule oder der Verpackung. Prüfen Sie anschließend die Einstellungen in Ihrer Slicer Software. Reduzieren Sie falls nötig, die Temperatur nach und nach in Schritten von 5°C, bis Sie mit dem Ergebnis Ihres 3D Drucks zufrieden sind. Je nach Konfiguration Ihres 3D Druckers kann es möglich sein, dass Sie Ihr Filament im unteren empfohlenen Temperaturbereich des Filamentherstellers drucken müssen.

Drucken bei zu hoher Geschwindigkeit

Die Druckgeschwindigkeit ist insbesondere dann entscheidend, wenn Ihr Bauteil sehr klein ist. In diesem Fall ist die Zeit, die dem Material zum abkühlen bleibt sehr gering, wodurch es selbst mit Bauteillüfter zu Deformationen kommen kann. In Ihrer Slicer Software können Sie die Druckgeschwindigkeit regulieren, entweder für das komplette Bauteil, oder für bestimmte Schichten. Zum Ermitteln der betroffenen Schichten wählen Sie die Slicing Vorschau und lesen Sie die Zahl der Schicht ab, bei der die Überhitzung auftritt. Stellen Sie falls möglich, die Druckgeschwindigkeit kurz vor dieser Schicht niedriger ein, bis Sie mit dem Ergebnis Ihres 3D gedruckten Bauteils zufrieden sind. Können Sie die Einstellung nicht pro Schichten regulieren können, wählen Sie für das komplette Druckobjekt eine niedrigere Geschwindigkeit.

Wenn alles andere versagt: Versuchen Sie, mehrere Teile gleichzeitig zu drucken

Sollten die zuvor genannten Vorschläge zu keiner Verbesserung führen, können Sie es mit dem gleichzeitigen 3D Druck von zwei oder mehreren Bauteilen versuchen. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Ihr 3D Drucker alle Bauteile gleichzeitig druckt und nicht eines nach dem anderen. Eine entsprechende Einstellung können Sie in Ihrer Slicer Software vornehmen. Durch den gleichzeitigen 3D Druck mehrer Bauteile bleibt für das einzelne Bauteil mehr Zeit zum Abkühlen. So können Sie überhitzten Stellen sehr einfach und effektiv entgegenwirken.


Zur Übersicht Fehlerbehebung FDM/FFF 3D Druck


Back to top