3D Druck Geschichte

Die Geschichte des 3D Drucks ist noch eine junge und daher recht kurze Geschichte, welche hier von uns kurz erläutert wird: Erste Versuche zum 3D Druck gab es bereits 1980. Als Erfinder gilt allgemein der US-Amerikaner Chuck Hull, der sein System als Stereolithographie bezeichnete, bei dem eine lichtempfindliche Flüssigkeit mit einem UV-Laser ausgehärtet wird. 1986 meldete Chuck Hull seine Erfindung zum Patent an und gründete das Unternehmen 3D-Systems. Tatsächlich entdeckt hatte das zugrunde liegende Verfahren jedoch Hideo Kodama vom Nagoya Municipal Industrial Research Institute.

Bereits 1989 wurde die nächste wichtige 3D Druck Technologie zum Patent angemeldet. Diesmal von Carl Deckard, der das Lasersinterverfahren erfand, bei dem ein Kunststoffpulver mit einem Laser verschmolzen wird. 2012 war Carl Deckard Mitbegründer der Structured Polymers LLC, welche Polymere für Laserintermaschinen entwickelt. Ebenfalls im Jahr 1989 wurde von Hans Langer und Hans Steinbichler das bislang bedeutendste deutsche 3D Druck Unternehmen die EOS GmbH gegründet. Schließlich wurde von Scott Crump ebenfalls 1989 das FDM-Druckverfahren zum Patent angemeldet, bei dem ein Kunststoff aufgeschmolzen wird und anschließend schichtweise aufgetragen wird.

Verschiedene Variationen dieser 3D Druck Basisverfahren wurden in der Folge entwickelt und heute einer immer breiteren Masse zugänglich. Die Geschichte des 3D-Druck ist damit aber noch lange nicht zu Ende geschrieben. Wir bleiben natürlich am Ball und werden unseren kurzen Überblick laufend erweitern.

 

Stand 2015, Quellen:

3D Printing Industry, Wikipedia, Google

Back to top